Donnerstag, 10. November 2011

Zurück von der Ärztin..

Naja das mirt der Ärztin war jetzt nicht soooooo super.
Ich glaube dir versteht gar nicht, warum ich nicht mehr zur Schule gehe. >.<

Sie hat mir also keine Krankschreibung über mehrere Monate geben, war ja klar.
Und wegen den Anti depressiva.. konnte sie mir auch nicht viel sagen, war mich nichts neues. Und bin unsicher wie vorher auch..
Aber vielleicht hilft es ja, ich kann´s ja dann noch ausprobieren.. Mal sehen.
Sie hat angefragt, ob eine Klinik vll gut wäre, ob ich darüber mal mit meiner Psychologin geredet habe..
Ich habe nur gesagt, das wir noch nicht wirklich darüber geredet haben.
Sie wollte dann nochmal mit meinem Klassenlehrer und meiner Psycholgin reden, ich habe den beiden bescheid gesagt, das sie meine Hausärtin anrufen sollen.

Als  ich dann nach Hause gelaufen bin, gings mir richtig scheiße, habe fast geweint.

Ich habe einfach echt Angst, das ich das nicht mehr schaffe glücklich zu sein, und das Leben schön zu finden..

Heute habe ich noch ein Gespräch mit meinen Eltern. Darauf habe ich echt keine Lust.. Habe heute keine Lust zu reden, weil es mir heute echt dreckig geht -.-
--------------------------------------------------
Danke für die Kommentare Phoenix und Prinzessin ♥
Das es nur zur Unterstützung ist habe ich auch gesagt bekommen, aber trotzdem hat man immer so Gedanken..und man ist unsicher..
Was hattet ihr denn für Anti-depressiva Tabletten?
Es gibt ja verschiedene.

Lg
Luna

Kommentare:

Phoenix hat gesagt…

also ich sag mal so: diese gedanken hatte ich davor schon ziemlich krass - und schlimmer sind sie nicht geworden^^ ich würde sagen, auf einer skala von 0 bis 10, wo 10 für "es geht mir super" und 0 "ich springe gerade aus dem fenster steht", war ich bei 1 und würde vorsichtig behaupten mich zu 95% der zeit momentan zumindest auf eine 4 hochgerappelt zu haben ;) also, wenn du vorher die gedanken gehabt hast, werden sie nicht einfach weg sein, nur vllt. eher mal wieder durch normale gedanken unterbrochen werden. das mit der "verstärkten suizidgefahr in den ersten zwei wochen", die meist beschrieben wird, liegt daran, dass die tabletten leicht antriebssteigernd sind, also eigentlich nicht schläfrig machen und zusätzlich ängste abmildern. und bei einer depression werden viele menschen ja eigentlich durch ihre eigene lethargie und ihre "angststarre" vom suizid abgehalten. und die fällt ja dann erstmal ein stück weg und es wird "leichter" den suizid tatsächlich zu begehen. aber ich denke, solange du noch einen klitzekleinen funken lebenswillen in dir hast - und den hast du mit deiner suche nach hilfe schon bewiesen -, wirst du durch die tabletten keine verstärkte suizidneigung haben. auf so einen beipackzettel muss eben auch ALLES draufgedruckt werden. die meisten menschen "überleben" den beginn der medikamentösen behandlung, sonst wären sie schon weg vom markt. und sogar ich bin noch da ;) falls deine mum sich, berechtigterweise, darüber sorgen macht, könnt ihr ja einfach die ersten 14 tage intensiver kontakt halten, sie häufiger mal nach dir fragen -auch wenn es vllt. unangenehm für dich ist... lg

Phoenix hat gesagt…

also, das "berechtigterweise" bezieht sich nur auf ihre Rolle als Mutter - nur, damit das jetzt nicht falsch verstanden wird^^