Mittwoch, 18. Januar 2017

Rückblick


Es ist nicht ein Ereignis, nicht 2 , nicht 3

Vielleicht 3 die genau jeweils einmal passiert sind..


... und dann ist da noch das Zwischendrin.. kein Halt, keine Sicherheit, keiner da,
"Wettbewerbe" , jeder will der bessere sein.. wer muss zurückstecken, wer kümmert sich lieber um andere, als um sich selbst.  ich


Ich kann mich echt nicht erinnern, wann ich mich mal sicher gefühlt habe, jeder hat an mir gezerrt, doch keiner hat gesagt, "ich hab´dich lieb"
Ich wollte flüchten von zu Hause und war unterwegs, bei fremden Familien, irgendwelche 40- jährigen Männer, die mir ihre Handy-Nummer in die Hosentasche gesteckt haben, (zum Glück nichts näher gemacht haben)
Ich war bei anderen Familien, weil ich den Wunsch nach Halt und Sicherheit nicht aufgeben wollte, ich wollte/brauchte einfach nur Halt.
Mutter und Vater hatten einen neunen Freund oder Freundin.
Die hatten Kinder, zu viel, zu viel, ich ging unter, nicht wichtig, habe alleine gespielt, allein,
kein Halt, keine Sicherheit.

War mit Freunden unterwegs, wir haben geredet, jeder hat erzählt, was zu Hause los ist, andere würden geschlagen, ich wollte es erst nicht sagen, habe aber dann gesagt, dass ich keine Liebe bekomme, sie meinten, dass ist fast noch schlimmer.


Schule.. 8. Klasse sitzengeblieben..
Kenne niemand, schüchtern und mich beschäftigten andere Themen, Depression, Traumaerinnerungen, Überforderung, keine Konzentration, ich wurde gemobbt, scheiße, warum konnten mich die Biester nicht einfach in Ruhe lasssen, warum immer wieder drauf losgehen.
Schule immer Schlechter, Lehrerin scheiße.. Schule geschwänzt (Psyche kaputt, Zusammenbruch), Lehrerin zu Hause angerufen, Anschiss vom Vater, dann heftigster Zusammenbruch, Schulpflicht, wieder zur Schule)


Freunde haben mich gebraucht, doch als ich Hilfe brauchte, war für sie die Freundschaft beendet.. Gift Freundschaft.
Überall habe ich Halt gesucht und suche ihn immer noch..