Mittwoch, 3. Mai 2017

Gespräche und ist das jetzt wirklich das Ende..


Ein Teil des Blogposts vom 25.nov. 2016


Ich glaube, ich merke immer mehr, dass es vll keine richtige Freundschaft an, es fühlt sich alles nur oberflächlich an.  Wir laufen in völlig verschiedene Richtungen. Wir haben einfach verschiedene Leben. Sie hat keine psychische Erkrankungen und ist auch nicht offen dafür sie zu verstehen, mich zu verstehen.
Ich wünschte, sie könnte mich manchmal mehr verstehen und ich könnte ihr mehr erzählen, doch immer wenn ich ihr sage, dass ich Angst habe vor gewissen Dingen, sagt sie nur, lass dir doch von anderen Menschen kaputt machen..
Als ob das so einfach wäre, ivh habe leider keinen EIN/AUS - Schaltknopf... sie versteht mich da leider gar nicht, ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Freundschaft überhaupt noch Sinn macht, ob es überhaupt eine Freundschaft ist.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich möchte heute nochmal darauf eingehen.
Es ist was passiert.
Ich hatte mit S. 2- 3 Monate keinen Kontakt.
Ich habe sie gefragt: S. warum denkst du, dass wir so lange keinen Kontakt hatten?
S. : Wahrscheinlich, weil wir beide nicht so viel Zeit hatten, was denkst du denn?


Also habe ich ihr geschrieben, dass sich das letzte Treffen seltsam zwischen uns beiden angefühlt, als wäre etwas nicht richtig.
Ich habe ihr in der Ich-Person und mit meinen Gefühlen geschrieben.
Sie hat oft gegen gefeuert. Und ich habe geschrieben, dass wir unser Verhalten ja beide verändern können. Beide an uns arbeiten können.
S. fand es scheiße, sie schrieb: Warum musst du jetzt unnötig Streit anfangen, was vor Wochen, Monate oder Jahre passiert ist, ist einfach unnötig von dir.
Ich: Ich finde es schon wichtig, da die Vergangenheit ja auch in die Gegenwart übergreift. (Liebe Blogger keine Ahnung ob das Worte gerade richtig ist, aber ich hoffe ihr wisst was ich meine.)


Irgendwann schrieb S. nur noch: Joa.


Dann kam lange Zeit nichts mehr.
Ich schrieb: und wie geht´s jetzt weiter?
Dann kam wieder nix.
Dann schrieb ich wieder: Hey, möchtest du noch Kontakt mit mir haben?


Ein Tag später schrieb sie: Nein möchte ich nicht
Ich: Oki und warum nicht? Weil ich etwas angesprochen habe?


Darauf konnte sie gar nix mehr antworten, weil sie mich da schon blockiert hatte, es war wie ein Stich ins Herz für mich.


Dann schrieb ich ihr das gleiche nochmal als Sms.
Daraufhin kam von ihr:
Nerv nicht
Schreib nicht.


Dieses "nerv nicht" traf mich sehr, es tut weh, das ich ihr anscheinend gar nix mehr bedeute.
Als letztes schrieb ich ihr noch ein letztes Mal:
Oki noch ein letztes Mal.


Ich finds sehr schade, dass es so auseinander gehen musste. Ich glaube, ich hätte mir nicht die Mühe gemacht, dir das aufzuschreiben, was ich fühle, wenn mir nichts an unserer Freundschaft liegen würde. Denn  ich wollte dir mehr von mir sagen. Mir liegt was an der Freundschaft.


Aber ok, wenn du nicht willst, muss ich das wohl akzeptieren, auch wenn das mich sehr traurig macht.


Danach kam nix mehr von ihr.






So und ich weiß, dass ich mir echt einen Schlussstrich gewünscht habe, aber mein Herz hält noch an der Freundschaft fest, es will nicht loslassen, es tut so unglaublich weh, und es fehlt mir noch was, ich will nicht, dass es einfach so beendet ist, ich fühle mcih so traurig und verletzt.


Ich würde ihr am liebsten nochmal schreiben... es kann doch nicht sein, dass sie es beendet, ich habe endlich mal was bei ihr angesprochen und nicht immer ja und amen gesagt und jetzt werde ich von ihr fallen gelassen.


Aber ich kann auch sehen (Therapie auch angeschaut), das dies nicht bei allen Freundschaften so abgelaufen ist.  Beil K. z.B. klappt es gut, ich sage ihr oft meine Gefühle und sie lässt mich nicht einfach fallen.


Und trotzdem darf ich auch verletzt sein und traurig..denk ich.